Viel Neues

Neues Feuerwehrauto

Das neue FF-Fahrzeug, gemeinsam finanziert von Feuerwehr und Gemeinde. © Sandra Gaida

Wenn man momentan aufmerksam durch unsere Gemeinde geht, fallen viele Neuigkeiten auf.

neues Feuerwehrfahrzeug

Anlässlich der Florianifeier im Mai wurde der neue Lastkraftwagen in den Dienst gestellt. Die Anschaffung wurde zu einem großen Teil aus der Gemeindekasse finanziert, aber auch die Feuerwehr selbst hat eine beträchtliche Summe beigesteuert.

Sitzgelegenheiten

Für das Freizeitareal wurden neue Sitzgelegenheiten angeschafft. Sitzgruppen und Bänke zum Teichareal und zu Calisthenics-Anlage und Beachvolleyball-Platz sowie drei Parkbänke „Schönbrunn“ entlang der Zufahrtsstraße.

BasketballkorbZugegebener Maßen nicht der allergrößte Wurf im Bereich neuer Infrastruktur, der neue Basketballkorb im Freizeitareal, hinter dem Beachvolleyball-Platz, soll jedoch nicht unerwähnt bleiben. Abgesehen vom „Wortspiel“ ergibt sich dadurch eine weitere Sportmöglichkeit.Bushaltestellen

Mit freundlicher Unterstützung des NÖ Straßendienstes werden momentan alle Bushaltestellen im Gemeindegebiet überarbeitet, um längere Auftrittsflächen sowie bessere Zufahrtswinkel für den Bus zu schaffen.

RadabstellanlagenVor dem Atrium und im Freizeitareal wurden neue und moderne Abstellanlagen für Fahrräder installiert.
Zusätzlich wurden Mülleimer positioniert, die nicht nur zum Entsorgen sondern auch gleich zum Mülltrennen einladen.
Speziell beim Badeteich bitten wir höflichst darum, von beidem unbedingt Gebrauch zu machen. Die Anlage ist insgesamt wirklich schön, herumliegender Müll muss nicht sein. Und mit dem Fahrrad bis zum Badeplatz zu fahren, muss auch nicht sein, wenn man es sicher abstellen kann. Wenn das jede(r) macht gibt es auf den Liegewiesen ein heilloses Durcheinander, im schlimmsten Fall sogar unnötige Unfälle.

Schieberdrehgerät

Die Gemeindemitarbeiter Herbert Hahn und Erich Schöberl beim Testen eines äußerst kraftvollen Spezialgeräts, das es uns in Zukunft mit einem Drehmoment von bis zu 400Nm ermöglichen wird, nicht mehr funktionierende Schieber wieder gängig zu machen.LED Umstellung

Nachdem das Leitungsnetz der öffentlichen Beleuchtung saniert wurde, beginnt nun die Umstellung auf LED. Diese Energiesparmaßnahme wird je nach Finanzkraft der Gemeinde in fünf Etappen umgesetzt. Die erste startete dieser Tage und kostet 67.406,85 von geschätzten 350.000 Euro Gesamtkosten.

Bauülätze

In der verlängerten Jägergasse, westlich der Gärtnerei Lang werden sechs Bauplätze mit durchschnittlich 750 m2 geschaffen. Die Vermessungsarbeiten und Teilungspläne sind erledigt, sodass nun die Planungsarbeiten beginnen können. Der Gemeindevorstand hat mit Planung, Kollaudierung und Bauaufsicht von Kanal, Wasser und Straße einen Ziviltechniker zum Preis von knapp 30.000 Euro beauftragt.

Die nächste Neuerung wird dann im Park zu finden sein, wenn Mitte bis Ende August der Springbrunnen in Betrieb genommen werden soll.